Menü

Dunkle Materie

DUNKLE MATERIE

Freitag, 08. Februar – 20 Uhr

FAUSTO (FAUST)

R+K: Andrea Bussmann, C: Victor Pueyo, Fernando Renjifo, Ziad Chakaroun, Albert Núñez, Gabino Rodríguez, MX/CA 2018, 70 Min., spanische/englische/arabische/französische OmeU – DP Die mexikanische Küste: Eine geisterhafte Fratze, zart und dämonisch, beginnt von der Flucht in ein anderes Land zu erzählen. Andrea Bussmann zeigt, wer diesem Ort Leben einhaucht. Sie beobachtet Männer und Tiere, sie lauscht Geschichten über Wildheit und Unzähmbarkeit. An der Grenze zwischen fester Erde und den undurchsichtigen Tiefen des Meeres erzählt ihr Film von physikalischen Durchdringungen, spirituellen Grauzonen und von der Politik des Sehens. Wer blickt und wer spricht? Wer zeichnet auf, und wie kann der Kamera-Apparat überhaupt lebenden Wesen begegnen? Die kanadische Anthropologin spielt mit Möglichkeiten, Zwängen und Leerstellen des ethnografischen und dokumentarischen Films. Im Dunkeln zu tappen, das wird hier zum Fokus einer Auslotung des Kinos als Umschlagplatz der Seelen.

Im Anschluss an den Film

Debatte: DUNKLE MATERIE

Wir wollen die Welt sehen, wir wollen sie verstehen. Doch steckt in diesem Wunsch nicht auch ein Stück Hegemonie? Über ein Kino der Dunkelheiten und die Politik von Bildern, die man nicht durchschauen, aber erahnen, fühlen, erträumen kann. Gäste: Roger Koza (Filmkritiker) und Kitso Lynn Lelliot (Künstlerin und Filmemacherin, „Displaced Skin“, „Alzire of Bayreuth“)

Moderiert von Michael Hack (Woche der Kritik)

Wiederholung: Freitag, 15. Februar 2019 – 14 Uhr

Tickets